Mehr Bewegung in die Schule - Anregungen für eine Bewegte Schulkultur

 

Aktuelles Grundlagen Literatur Bewegte Texte Bewegungspausen Bewegte Schulen Links Materialien eMail zum Autor

Bewegte Schule als Baustein des Schulprogramms

(Grundschule Beckeradstraße in Gelsenkirchen-Buer)

Modul: Pausengestaltung / Pausenspiele

 

Das Modul 'Pausenspiele' im Rahmen des Bausteins 'Bewegte Schule' ist ein zukünftiger Schwerpunkt in der Schulprogrammarbeit der Grundschule Beckeradstraße. Damit das Spielen und Bewegen der Kinder bis zum Erstellen einer weiterführenden pädagogischen Konzeption des Spielens und Bewegens in der Pause friedvoll und geregelt in einem Miteinander stattfinden kann, haben sich Lehrkräfte und Kinder auf die folgenden Schulregeln und den beigefügten Elternbrief verständigt und geeinigt.

 

Text unserer Schulregeln

Zweimal am Tag haben die Kinder der Grundschule an der Beckeradstraße eine längere Pause, in der sie sich erholen und spielen wollen: von 9.45 bis 10.00 Uhr und von 11.30 bis 11.45 Uhr. Damit sich die Kinder erholen und spielen können, ist es wichtig, mit allen gemeinsam Vereinbarungen zu treffen.

Wir, die Kinder an der Grundschule Beckeradstraße, nehmen uns deshalb folgendes vor:

Auf dem Weg von der Klasse in die Pause und von der Pause in die Klasse achten wir darauf, dass wir keine anderen Kinder gefährden (Drängeln, Rennen, Schubsen, ...).

Während der beiden großen Pausen halten wir uns nicht in den Klassenräumen, in den Fluren, in den Eingängen und hinter dem Altbau der Schule auf.

Die Toiletten suchen wir nur dann auf, wenn wir es wirklich müssen. Die Toilettenräume sind nicht zum Spielen da.

Wenn wir zwischen den Bäumen und Sträuchern spielen, achten wir besonders auf die Natur. Wir brechen keine Äste ab, beschädigen keine Sträucher und zerstören nichts. Wir wissen, dass wir nicht über die Zäune klettern dürfen.

Spiele mit Bällen finden nur auf dem großen Schulhof statt. Der kleine Schulhof ist während der Pause eine ballfreie Zone.

Wenn wir in den Pausen die Hilfe von Lehrerinnen und Lehrern benötigen, sprechen wir diejenigen an, die Aufsicht haben. Nur sie können entscheiden, ob wir zum Lehrerzimmer gehen können, um dort unsere Klassenlehrerinnen und Klassenlehrer zu sprechen.

Wir halten unseren Schulhof sauber, damit das Spielen dort auch richtig Spaß macht. Abfall werfen wir sofort in die richtigen Abfalltonnen.

Wenn es zur 3. und zur 5. Stunde geklingelt hat, betreten wir das Gebäude erst dann, wenn eine Lehrerin oder ein Lehrer die Türampel wieder auf grün geschaltet hat.

Wir sind damit einverstanden, dass Kinder aus dem 4. Schuljahr darauf achten, dass Kinder nicht in die Gebäude laufen.

Darüber hinaus versuchen wir, auch folgende Vereinbarungen einzuhalten:

Unsere Schule ist in den Klassen und in den Fluren neu gestrichen und schön gestaltet. Wir beschmutzen nichts und achten darauf, dass alles sauber und ordentlich bleibt. Wir achten auf die Dekorationen, die Blumen und Bilder. Die Jacken der anderen Kinder lassen wir hängen. Wenn wir während des Unterrichts einmal durch das Gebäude gehen müssen, dann verhalten wir uns so, dass andere Kinder nicht gestört werden.

Wir bringen keine Gegenstände mit in die Schule, die anderen Angst machen, sie gefährden oder verletzen können.

Wir achten unsere Mitschülerinnen und Mitschüler. Wir treten nicht, wir schlagen nicht und verletzen niemanden. Wir wissen auch, dass man mit Worten verletzten kann. Deswegen beschimpfen wir niemanden.

Wir sind damit einverstanden, dass unsere Eltern benachrichtigt werden, wenn wir die getroffenen Vereinbarungen nicht einhalten. Wir wissen auch, dass wir vom Spielen in der Pause ausgeschlossen werden können, wenn wir gegen die Vereinbarungen verstoßen.

Text unseres Elternbriefes

 

An die Eltern von

_____________________________________

Liebe Eltern !

Ihr Sohn / Ihre Tochter hat die mit allen Kindern unserer Schule verabredeten Schulregeln nicht eingehalten. Welche Regel es in diesem Fall war, können Sie der Rückseite dieses Briefes entnehmen.

Die Lehrerinnen und Lehrer und die Schülerinnen und Schüler der Grundschule an der Beckeradstraße haben sich gemeinsam auf Regeln geeinigt, die befolgt werden müssen, um ein friedliches Miteinander aller während der Schulzeit sicher zu stellen. Wir haben festgestellt, dass diese Regeln wesentlich dazu beitragen, dass viele Kinder ihren Schultag ohne Streit, ohne gegenseitige Beschimpfungen, in gegenseitiger Achtung verbringen können.

Wir möchten Sie herzlich darum bitten, auf Ihren Sohn / Ihre Tochter einzuwirken, damit er / sie sich ebenfalls an die aufgestellten Schulregeln hält und so seinen / ihren Beitrag zum Gelingen eines Miteinanders in unserer Schule leistet.

Herzlichen Dank für Ihre Mithilfe. Für Rückfragen stehe ich Ihnen natürlich gerne zur Verfügung.

 

Gelsenkirchen, den __________________

 

( Klassenlehrer / Klassenlehrerin )

Damit sich Ihr Sohn / Ihre Tochter noch einmal über den Sinn unserer Regeln Gedanken macht, hat er in Absprache mit mir aufgrund des Vorfalls folgende Aufgabe bekommen:

... ( Aufgabenstellung, die konkret etwas mit dem Regelverstoß zu tun hat)

 

 

Zurück Nach oben

Diese Herstellung dieser Webseite wurde durch die Unterstützung folgender Verlage erst möglich:

 

 

 

 

Medien und Materialien für Ihren Unterricht - nur einen Mausklick entfernt. Oder:

Tel.: 0511 4004188 - eMail: leserservice@friedrich-verlag.de  /  Friedrich-Verlag - Im Brande 17 - 30926 Seelze